Industrielle IT

Industrieinformatik

Wenn Sie im Internet nach Informationen zu Industrial Information suchen, können Sie auf die in Wikipedia angegebene zufällige Definition stoßen:

Industrieinformatik (Wikipedia) – das Wissensgebiet an der Grenze von Informationswissenschaft und breit verstandenen Wissenschaften über industrielle Technologien und die Kombination dieser beiden Wissensbereiche. Die Hauptinteressen der industriellen Informatik umfassen:

  • Überwachung und Kontrolle der Produktion;
  • numerische Modellierung von technologischen Prozessen;
  • statistische Analyse der gesammelten Daten;
  • Data Mining;
  • Anwendung von Tools für künstliche Intelligenz, wie zum Beispiel neuronale Netze und Expertensysteme.

Nach dieser Definition ist dies der Bereich des Wissens, der IT-Wissenschaft mit industrieller Technologie verbindet.

Auf den ersten Blick kann eine solche Definition als zu vage angesehen werden, und die Quellen, die Wikipedia nicht glaubwürdig genug ist. Wenn man sich das genauer anschaut und die obige Definition vorlegt, stellt sich heraus, dass es die Essenz des betreffenden Wissenschaftsfeldes enthält.

 

Informatik in der Industrie

Informationstechnologie als eine exakte Wissenschaft befasst sich mit der Informationsverarbeitung und ist in Abteilungen unterteilt wie:

  • Netzwerkadministration
  • Systemadministration
  • Algorithmen
  • Prozessorarchitektur
  • Computersicherheit
  • Computergrafik
  • Softwareentwicklung
  • Programmierung
  • Hardware
  • IT-Systeme
  • Informationstheorie
  • und andere

Wenn diese Probleme mit industriellen Systemen und Herstellungsprozessen zusammenhängen, erhalten wir eine Reihe spezifischer Probleme und Probleme, die nirgendwo anders zu finden sind. Dies sind, wie in der Definition erwähnt, die Probleme der Produktionsüberwachung und -steuerung, der Prozessmodellierung, der Datenanalyse oder der Anwendung moderner Computerintelligenzmethoden.

Dies erschöpft jedoch nicht die Liste der Probleme, mit denen sich das industrielle Computing befasst. In Bezug auf andere IT-Bereiche können Sie beispielsweise folgende Probleme angeben:

  • Verwaltung von industriellen Netzwerken,
  • Systemadministration in der Industrie,
  • Algorithmen für Prozess, Produktion, Unternehmenssteuerung,
  • Architektur von Prozessoren, einschließlich Prozessoren von Industriegeräten, d. h. SPS,
  • Sicherheit von industriellen Computersystemen (Server und andere mit dem Netzwerk verbundene Geräte),
  • Visualisierung von Prozessen und Produktion,
  • Mensch-Maschine-Schnittstellen,
  • Software-Engineering (Methoden zur Herstellung industrieller Software und deren Implementierung in einer industriellen Umgebung),
  • Programmierung von Steuerungen, Steuerungssystemen, Bedienfeldern, Produktionssteuerungssystemen usw.,
  • industrielle Computerausrüstung,
  • und andere.

 

Industrie

Es ist leicht zu bemerken, dass das, was diese Probleme am meisten auszeichnet, „Industrie“ ist. Es ist seine Besonderheit und die besonderen Anforderungen, die die Industrial Computer Science zu einem Bereich machen, der an der Schnittstelle zwischen der allgemeinen Informationstechnologie und der Industrie so ungewöhnlich ist. Andere Geräte werden verwendet, es ist mit anderen Netzwerken verbunden, es programmiert und verwendet andere Algorithmen unter Verwendung anderer Programmiersprachen. Bereitstellungen sind unterschiedlich, Anforderungen sind unterschiedlich und es gibt unterschiedliche Sicherheitsregeln. Es gibt ganze Kategorien von Software, die nirgendwo außerhalb der Industrie zu finden sind.

Unter Berücksichtigung der obigen Ausführungen kann man die Spezifikation der Industrieinformatik als ein eigenes Feld verstehen, das ihre eigenen Rechte regelt. Dieser Ansatz wird auch von Universitäten bestätigt, die getrennte Studienfächer sowohl für Tages- als auch für Nachdiplomstudiengänge öffnen, die diesen Themen gewidmet sind.

 

Industrielle Informationstechnologien

Ein wichtiges Thema ist auch die Unterscheidung zwischen industrieller Informatik und industrieller IT. Bei einem vereinfachten Ansatz kann davon ausgegangen werden, dass es sich bei der Informatik um ein Wissenschaftsgebiet handelt, das theoretische Grundlagen liefert, und IT-Technologien die Umsetzung von Informatikannahmen in konkreten Fällen behandeln. Und so setzt die industrielle IT die Annahmen der Industriellen Informatik um.

 

Unabhängige Bereiche?

Eine wichtige Frage ist, ob es sich lohnt, das diskutierte Thema in der Industrie von denen zu unterscheiden, die irgendwo sonst auftreten? Ist die Theorie der Informationsverarbeitung nicht überall gleich? Ist es möglich, dass die Implementierungstechnologien unabhängig vom Ort identisch sind, aber auf einem anderen Teil der gemeinsamen Theorie basieren?

Der industriellen Informatik und der industriellen IT kann das Recht verweigert werden, völlig unabhängige Bereiche zu sein, die von der „normalen Informatik“ abgekoppelt sind. Sie können jedoch nicht die enorme Bedeutung, die sie gewinnen, oder die Spezifität und Komplexität der Themen, mit denen sie sich befassen, leugnen.

Gerade im Zeitalter von Digitalisierung, Industrie 4.0 und intelligenten Zukunftsfabriken erscheint es sinnvoll, der industriellen IT und Informatik besondere Bedeutung zuzumessen.

Sie bilden am Ende die Grundlage für den nächsten großen Technologiesprung in der Industrie.